Etwas verlieren

Wir haben im Unterricht die Geschichte „Verlieren“ aus dem Band Die Blaumacherin von Leonhard Thoma gelesen.
Anschließend haben die Studenten eigene Erfahrungen mit dem Thema „Verlieren“ aufgeschrieben. Ein schönes Beispiel ist dieser Text von Daniele.

Jeden Tag verliere ich etwas Wichtiges. Manchmal ist es kein Problem, manchmal ist es ein großes Problem.
Als ich in Berlin war, fuhr ich immer mit der U-Bahn. Jeden Tag kaufte ich eine oder mehrere Fahrkarten. Am Freitag Abend wollte ich mich mit meinen Freunden treffen. Ich hatte eine Fahrkarte am Wittenbergplatz gekauft, um zum Zoologischen Garten zu fahren, dann musste ich umsteigen und mit der S-Bahn zum Savignyplatz fahren.
Als ich als ich in die S-Bahn eigestiegen war, sah ich 5 Polizisten. Ich war sicher, dass die Fahrkarte noch in meiner Jacke war. Plötzlich stieg ein Mann an der dritten Station ein, er trug einen Ausweis um den Hals und sagte laut “Fahrkarten bitte! “ . Er lief mit den Polizisten durch den Zug. Ich suchte meine Fahrkarte überall, aber ich konnte sie nicht finden. Schnell sind sie immer näher gekommen. Als ich dran zu kontrollieren war, kommen sie zu mir. Wir waren fast an der nächsten Station angekommen, und als der Mann mich nach der Fahrkarte gefragt hatte, ging die Tür auf. Das war meine Chance, ich bin raus gesprungen, und ganz schnell weg gelaufen. Als ich nicht mehr auf dem Bahnhof war, nahm ich meine Zigarettenpackung, und was gab es da drinnen? Die Fahrkarte. Das war nicht lustig!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Studierende, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s