Mittwochslied (6)

Heute stelle ich euch Die Sterne vor. Sie kommen aus Hamburg und haben dieses Jahr eine neue Platte  24/7 gemacht, in die ihr auf der HP mal reinhören könnt.

Und hier der Text zum Mitlesen, den ich bei http://www.free-lyrics.org gefunden habe:

Ich bin nicht sauber,
ich bin nicht sauber,
ich bin ich bin ich bin ich bin verdreckt.

Ich bin nicht sauber,
ich muss mich waschen,
ihr glaubt ja nicht was alles an mir klebt.

Ich bin nicht sauber,
ich bin nicht sauber,
ich bin ich bin ich bin ich bin verdreckt.

Ich bin nicht sauber,
ich muss mich waschen,
ihr glaubt ja nicht was alles an mir klebt.

Aber andererseits
sind alle Übergänge fließend.
Man ist nie wirklich sauber
und kein Zustand ist perfekt.

Ich dreh am Rad, ich dreh am Rad,
ich dreh ich dreh ich dreh ich dreh am Rad.
Ich dreh am Rad, ich dreh am Rad,
ich dreh ich dreh ich dreh ich dreh am Rad.

Ich hab keine Nerven, ich hab keine Nerven,
ich habe keine keine keine Nerven.
Ich hab keine Nerven, ich hab keine Nerven,
ich habe keine keine keine keine keine…
Ach Quatsch, jeder hat doch Nerven
und zu sagen, dass man keine Nerven hat,
ist doch auch wissenschaftlich eigentlich nicht korrekt, oder?

Ich bin am Ende, ich bin am Ende,
ich bin ich bin ich bin ich bin am Ende
es geht mir schlecht, es geht mir schlecht,
es geht mir wirklich wirklich wirklich wirklich schlecht.
Ich bin am Ende, ich bin am Ende,
ich bin ich bin ich bin ich bin am Ende
es geht mir schlecht, es geht mir schlecht,
es geht mir wirklich wirklich wirklich wirklich schlecht.

Obwohl
wenn es mir so richtig schlecht geht
das geb‘  ich zu,
dann red‘  ich nicht soviel darüber wie jetzt.

All diese Zweifel, all diese Zweifel,
ich bin so schrecklich schrecklich verwirrt.
All diese Zweifel, all diese Zweifel,
ich bin so schrecklich schrecklich verwirrt.
Ich kann nichts entscheiden,
ich kann nichts entscheiden,
ich hab immer das Gefühl ich hab mich geirrt.
Ich kann nichts entscheiden,
ich kann nichts entscheiden,
ich hab immer das Gefühl ich hab mich geirrt.

Na ja, man kann immer noch so tun
als wäre man sich sicher,
als würde man sich selber glauben
was man den Anderen erzählt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Musik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mittwochslied (6)

  1. 10uta02 schreibt:

    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen und habe ihn mit Interesse durchstöbert. Ich werde öfters mal vorbeischauen, weil ich mich in meinem Blog „Lyrics unter der Lupe“ auch mit Liedtexten auseinandersetze, allerdings meistens englischsprachigen – weil ich das nämlich gerne in meinem Englisch-Nachilfeunterricht einsetze, also ein ähnlicher Hintergrund wie bei dir. Ich könnte mir denken, dass ich bei dir Anregungen für eigene Artikel finde!
    Alles Gute nach Italien! Gruß, Uta

    • Katrin Junge schreibt:

      Danke für den Kommentar. Ich habe mir gleich mal deinen Post zu Unheilig durchgelesen und mir gefällt gut, was du über ihr Lied „Geboren um zu leben“ schreibst. Wenn man italienische Studenten fragt, welche deutsche Gruppe sie kennen, kommt oft die Antwort „Unheilig“. Ist doch interessant, dass diese Gruppe im Land der katholischen Kirche/des Papstes so bekannt ist.
      Viele Grüße aus Italien
      Katrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s